Chronik




07.01.2016 Schlittschuhlaufen

Schlittschuhlaufen

Am 7. Januar war unsere Klasse in der Eissporthalle Chemnitz Schlittschuhlaufen. 19.00 Uhr trafen wir uns alle vor dem Eingang der Eislaufbahn im Freien. Dann ging es endlich los. Vom Anfänger bis zum Profi war alles dabei. Wir mussten erst ein bisschen üben, dabei blieben ein paar blaue Flecken als Erinnerung zurück. Für manche war es eben das erste Mal auf dem Eis. Nach einigen Runden und ein paar Fotos machten einige von uns eine kleine Pause, um danach erneut durchstarten zu können. Gegen 21.00 Uhr ging leider ein sehr schöner Klassenausflug zu Ende.

Alicia (Klasse 5a)




11.01.2016 Skilager

Unser Skilager vom 11. bis 15.01.2016

Am Montagmorgen trafen sich alle drei 7. Klassen vor dem Volkshaus. Mit etwas Verspätung trafen die Busse ein, doch dann ging es los! Nach einer siebenstündigen Fahrt nach Österreich waren wir endlich in Radfeld und in unserer Unterkunft „Pension Lengauer“ angekommen und wurden auf unsere Zimmer aufgeteilt. Nachdem wir alle ausgepackt hatten, machten wir einen Spaziergang durch den Ort, um ihn besser kennenzulernen. Danach gab es Abendessen, welches jeden Tag sehr lecker war.
Am nächsten Morgen nach dem Frühstück machten wir uns für die Piste fertig und fuhren mit dem Skibus ins Skigebiet „Alpbachtal“. Dort angekommen, teilten uns die Lehrer und Skilehrer in Gruppen ein. Die Anfänger lernten schnell Ski- und Liftfahren, während die Fortgeschrittenen hoch fuhren. Um halb vier trafen sich alle wieder am Skibus und es ging zurück in unsere Pension.
Am Mittwoch durfte schon ein Teil der Anfänger mit hoch und sie fuhren zusammen mit den Snowboardern und Skifahreren einige Abfahrten.
Ein kleines Rennen fand am Donnerstag für alle statt. Die Gewinner wurden am Abend ausgezeichnet, denn wir veranstalteten einen kulturellen Abend, bei dem jeder etwas dazu beigetragen hat. Das Thema war Ski und jeder hatte etwas anderes vorgeführt: die einen eine Modenschau, die anderen einen Sketch oder ein Quiz gab es auch.
Am letzten Tag fuhren wir noch zwei Stunden, dann wurde gepackt und gegen 14.00 Uhr ging es in Richtung Heimat zurück und am späten Abend kamen wir wieder an. Von

Loraine und Alina (Klasse 7)




22.01.2016 Adam-Riese-Wettbewerb

Fünf minus drei, das macht nach Adam Riese zwei. Um einiges schwieriger waren die Aufgaben beim Adam-Ries-Wettbewerb, einem mathematischen Wettbewerb der Schüler der Klassen 5. Bei diesem dreistufigen Wettbewerb nahmen auch in diesem Jahr wieder Matheasse unserer Schule teil. Doch nur die 50 Besten von insgesamt 1000 Teilnehmern aus der 1. Stufe konnten sich für die 2. Stufe in Annaberg Buchholz Ende April qualifizieren. Diese bemerkenswerte Leistung gelang Fabio Anger und Tina Ranft. Herzlichen Glückwunsch! Und für die 2. Stufe wünschen wir natürlich viel Erfolg!




27.01.2016 Streetball-Turnier

Am 27. und 28. Januar 2016 fand während des Sportunterrichts ein Streetball-Turnier der Klassen 9a und 9b statt. Streetball ist eine besondere Spielform von Basketball, bei der zwei Mannschaften auf nur einen Korb spielen. Es wurden auf drei Spielfeldern ein reines Turnier der Jungen und ein Turnier der Mädchen und Jungen gespielt.

Bei dem Turnier der Jungen traten 6 Mannschaften in zwei Vorrunden an. Gespielt wurde zuerst „Jeder gegen Jeden“ und dann ein Spiel um Platz 5, ein „kleines“ Finale und das Finale. In den Vorrunden wurden jeweils einmal 6 Minuten gespielt und in den Finalspielen zweimal 4 Minuten mit einer kleinen Halbzeitpause.

Vorrunde 1

Ergebnis

Punkte

Team Tim – SB Sparta

0

14

0

3

Team Gemüsesuppe – Team Tim

8

0

3

0

SB Sparta – Team Gemüsesuppe

16

2

3

0

SB Sparta – Team Tim

34

0

3

0

Team Tim – Team Gemüsesuppe

4

8

0

3

Team Gemüsesuppe – SB Sparta

2

22

0

3

 

Vorrunde 2

Ergebnis

Punkte

Team Fresher than you – Team Heiße Kartoffeln

10

4

3

0

Team Heiße Kartoffeln – The Bangers

6

2

3

0

The Bangers – Team Fresher than you

0

4

0

3

Team Heiße Kartoffeln – Team Fresher than you

2

10

0

3

The Bangers – Team Heiße Kartoffeln

0

6

0

3

Team Fresher than you – The Bangers

6

2

3

0

 

Vorrunde 1

Punkte

Platz

Vorrunde 2

Punkte

Platz

SB Sparta

12

1.

Team Fresher than you

12

1.

Team Gemüsesuppe

6

2.

Team Heiße Kartoffeln

6

2.

Team Tim

0

3.

The Bangers

0

3.

 

Spiel um Platz 5

Halbzeit

Ergebnis

Team Tim – The Bangers

2

6

4

14

 

Spiel um Platz 3

Halbzeit

Ergebnis

Team Gemüsesuppe – Team Heiße Kartoffeln

4

2

4

16

 

Finale

Halbzeit

Ergebnis

SB Sparta – Team Fresher than you

0

2

4

4

Das Finale wurde schließlich mit Freiwürfen entschieden. Hierbei setzten sich das Team Fresher than you mit 3:0 gegen die SB Sparta durch. Das führte zum folgenden Endergebnis:

1.

Team Fresher than you

2.

SB Sparta

3.

Team Heiße Kartoffeln

4.

Team Gemüsesuppe

5.

The Bangers

6.

Team Tim

Bei den Mädchen und Jungen traten drei Mannschaften an. Gespielt wurde hier im System „Jeder gegen Jeden“ in Spielen von je 6 Minuten.

Mannschaften

Ergebnis

Punkte

Fireballs – Bad Chicks

4

2

3

0

Lucky Losers – Bad Chicks

2

2

1

1

Fireballs – Lucky Losers

6

0

3

0

Bad Chicks - Fireballs

2

4

0

3

Bad Chicks – Lucky Losers

10

8

3

0

Lucky Loseres - Fireballs

2

5

0

3

 

Platz

Mannschaft

Punkte

1.

Fireballs

12

2.

Bad Chicks

4

3.

Lucky Losers

1

Einen herzlichen Glückwunsch an alle Mannschaften zu den erreichten Ergebnissen und ein kräftiges Sport – frei!

Max Günther




28.01.2016 Vorlesewettbewerb

Wie jedes Jahr fand im November die Wahl der besten Leserin/des besten Lesers in der Klassenstufe 6 statt. Dies geschah zunächst innerhalb des Klassenverbandes und danach in unserer Cafeteria auf Klassenstufenebene.
In einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen setzte sich Timon Jahn als Schulsieger durch.
Am 28. Januar 2016 vertrat er unser Gymnasium beim Regionalentscheid im Erzgebirgskreis, Region Annaberg-Buchholz ... und wurde zum Sieger gekürt!!!!!!!!!!!!!!
Timon berichtete Folgendes von diesem Tag:
„Am Donnerstag, dem 28. Januar, fuhr ich mit meiner Mutti nach Annaberg-Buchholz zum Vorlesewettbewerb auf Kreisebene. Außer mir waren noch acht weitere Kinder als Teilnehmer dabei. Zuerst mussten wir einen vorbereiteten Text vortragen. Ich habe ca. fünf Minuten aus „Tintenherz“ vorgelesen. Im zweiten Teil galt es, einen unbekannten Text vorzutragen, in meinem Fall handelte es sich um „Konstantin im Wörterwald“. Es war ein schwerer Text. 12.00 Uhr gab es Mittagessen, in der Zwischenzeit entschied die Jury, wer der Sieger ist. Die anderen Vorleser waren fast alle sehr gut und ich glaubte nicht, dass ich der Gewinner werden könnte. Ich war wirklich sehr überrascht, als mein Name genannt wurde. Es gab eine Siegerehrung und anschließend ein kurzes Interview mit der Freien Presse.“

Vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels erhält Timon nun die Einladung zum Bezirksentscheid, welcher im April in der Stadtbibliothek Zschopau stattfinden wird.
Natürlich drücken wir ihm alle die Daumen und wünschen viel Erfolg!




28.01.2016 Winterfest

Am 28. Januar 2016 war es wieder soweit und unsere alljährliche Schuldisco, getarnt als Winterfest, wurde gefeiert. Die Klassen 9b und 9c hatten weder Kosten noch Mühen gescheut, um es den Besuchern der Disco so angenehm wie möglich zu machen (was ihnen hervorragend gelang). Passend zum Thema „Black Meets Neon“ war das Volkshaus mit neonfarbigen Bannern geschmückt und die Gäste warfen sich in Schwarz oder Neon in Szene. Für das leibliche Wohl wurde an der Bar gesorgt, an der man Softdrinks oder Cocktails (natürlich alkoholfrei) käuflich erwerben konnte.
Anfangs lieferten die Neuner einen denkwürdigen Flashmob ab und die fünften Klassen überzeugten mit ihrem Cup Song. Weitere musische Darbietungen lieferten Rahel aus der Klassenstufe 10 und eine Tanzgruppe, die die Tanzfläche schon vor der Disco zum Beben brachte. Ein Highlight war der erste Auftritt der Fechtgruppe der Freien Schule Erzgebirgsblick aus Gelenau, die den Schülern eindrucksvoll ihre Künste mit dem Florett bewies.
Der DJ M. Hübner lieferte einen „klasse“ Job ab, denn mit seiner Musikauswahl gelang es ihm, die Tanzfläche ständig zu füllen. In seiner Pause übernahm unsere Schulband „Irrthum“ die musikalische Darbietung und überraschte die Schule mit klarem Gesang und einer interessanten, teils bekannten Liedauswahl. Nahezu alle Schüler befanden sich den ganzen Abend auf der Tanzfläche. Der Abend fand dann pünktlich um 21 Uhr sein Ende, womit die Aufräumarbeiten der Neuner allerdings erst begannen.
Im Allgemeinen ist zu sagen, dass dieser Abend auf jeden Fall wieder mit zu den denkwürdigen Höhepunkten des Schuljahres gehören wird!




03.02.2016 Besuch in der Synagoge

Am 3. Februar 2016 besuchten wir die Synagoge Chemnitz. Als erstes genossen wir, die Klasse 6b, das Essen im koscheren Restaurant „Schalom“, während die Klasse 6a in die Synagoge ging. Die Kellner servierten uns Kartoffelpuffer mit Apfelmus und als Dessert gab es Weizen-Mandel-Grieß mit Erdbeersoße. SEHR LECKER!
In den letzten fünfzehn Minuten erzählten sie uns etwas über das jüdische Essen und über einige alte Traditionen in diesem Glauben.
Dann besuchten wir das Gotteshaus. Dort empfing uns eine alte Dame, die uns zu unserer Garderobe führte. Einige Jungs mussten eine „Kippa“ aufsetzen. :)
Nun begann die Führung. Die Frau sprach viel über die alte Synagoge und über die Bedeutung verschiedener Symbole, z.B. der Farbe Blau (was den Himmel verdeutlicht) oder der Zahl 7.
Nach ca. einer halben Stunde ließ die Konzentration bei den meisten nach. Trotzdem bemühten wir uns, den Erzählungen der alten Dame bis zum Schluss zu folgen. Als die Führung zu Ende war, fuhren wir mit dem Bus wieder zur Schule.

Carolina Wagner und Aliah Weiß (Klasse 6b)




18.02.2016 Eislaufen

Klasse 5a beim Eislaufen in den Winterferien




26.02.2016 Fächerverbindender Unterricht

Auf Wunsch vieler geht nun das Dokumentationsvideo, das im Rahmen des Fächerverbindenden Unterrichts in Klassenstufe 5 zum Thema Ägypten entstanden ist, online. Die Schüler/Innen setzten sich eine Woche lang mit Themen der antiken Hochkultur auseinander. Dabei erfuhren sie viel über die Pyramiden, das Leben der Pharaonen und deren Bestattungsriten. Möge das Werk allen Mitwirkenden erneut ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und alle Zuschauer unterhalten.

Video starten (ca. 74 - 130 MB)




26.02.2016 Tag der offenen Tür



28.02.2016 Talentewahl

Vormittag Schule – Nachmittag Sport. So sieht bei einigen Schülern der Tagesplan aus. Lilly-Joeanne Oertel, Schülerin der 7. Klasse an unserem Gymnasium, trainiert beispielsweise dreimal pro Woche in ihrer Freizeit das Turnen unter Anleitung von Siegmund Schuster beim ATV Frohnau. Ihr Lieblingsgerät ist dabei der Schwebebalken, auf dem sie nicht nur einfache Sprünge macht, sondern schwierige Elemente wie Flickflack und Salto präsentiert. Damit holte sie sich schon zahlreiche Titel bei verschiedensten Turnieren, wie beispielsweise den Bezirks- und Sachsenmeistertitel. Aufgrund dieser herausragenden Leistung wurde sie zum Sporttalent des Jahres 2015 nominiert.
Auch Axel Sven Gerlach aus der 6. Klasse wurde für diesen Titel nominiert. Wie viele Jungs in seinem Alter spielt er gern Fußball und bereichert die D-Jugend vom FC Greifenstein 04 mit seinem Talent. Desweiteren ist er beim Leichtathletikverein LV 90 Erzgebirge sehr erfolgreich und gewann beispielsweise in der Halle mit der 4x100-Meter-Staffel den sächsischen Meistertitel. Aber nicht nur Kurzstrecken liegen ihm, er startet auch bei Langstrecken wie 800m, läuft über Hürden oder zeichnet sich im Weitsprung, beim Kugelstoßen, Ball- und Speerwerfen aus. Mit so vielen Talenten startet er auch als Fünfkämpfer und konnte bei den Erzgebirgsspielen in mehreren Disziplinen den Titel holen.
Bis zum 3. März kann jeder sein Kreuz für je eines der zwölf nominierten Mädchen und einen der zwölf nominierten Jungen sowie für eine der sieben Mannschaften im Finale der Sporttalente-Umfrage für 2015 im Erzgebirgskreis setzen. Dafür sind entweder die Originalcoupons der Freien Presse oder das Online-Formular unter www.ksberzgebirge.de zu nutzen.
Ausgezeichnet werden die Gewinner in den drei Kategorien am 8. April in der Stadthalle Marienberg.
Wir drücken unseren beiden Talenten die Daumen und wünschen weiterhin viele sportliche Erfolge!




28.02.2016 Mathematikolympiade

Am 27. und 28. Februar fand in Chemnitz die 3. Runde der Mathematikolympiade statt. Landesrunde bedeutet zum einen, dass man an zwei Tagen (Samstag und Sonntag) eine jeweils vierstündige Klausur schreibt, zum anderen, dass nur sehr wenige Schüler, die herausragende Leistungen in Mathematik erbringen, teilnehmen dürfen. Unser HGGT wurde gleich von zwei Schülern vertreten: Lydia Hennig (6a) und Felix Lauch (6b). Beide knobelten und rechneten, bis ihnen die Köpfe qualmten. Sie meisterten ihre Aufgaben mit Bravur und waren beide sehr erfolgreich. Weiter so!




01.03.2016 Lateinolympiade

Erfolgreiche Teilnahme am Schulausscheid des “CERTAMEN LATINUM REGIONALE”

Die Schüler Laura Beier (9a), Antonia Hofmann (9a) und Niklas Blohm (9a) haben im Profil Latein erfolgreich die 1. Stufe der diesjährigen Lateinolympiade der Sächsischen Bildungsagentur Chemnitz “Certamen Latinum Regionale” gemeistert und werden am 2. Juni für unsere Schule in Chemnitz zur Finalrunde gegen 20 andere Gymnasien antreten. Wir wünschen unseren Schülern viel Erfolg!
Fortuna vobis faveat!




10.03.2016 Hallenleichtathletikwettkampf

Am Donnerstag, dem 10. März 2016, fanden in der Silberlandhalle in Annaberg-Buchholz die 17. Hallenleichtathletikwettkämpfe der AK 11-19 statt. Unter den vielen Teilnehmern waren auch viele begeisterte junge Sportler des Humanistischen Greifenstein Gymnasiums Thum. Die Platzierungen reichten von sehr gut bis guter Teilnahme und bescherten unserem Gymnasium viele Erfolge in den Disziplinen Sprint, Dreierhopp, Ballschocken oder Kugelstoßen und Rundenlauf.
Sehr gute Platzierungen in den Disziplinen erreichten Steven Freund, Luisa Pollmer und Giuliana Köhler aus der AK 11. In der AK 12 erklommen Joey Landmann und Fabio Anger sowie auch Lilli Emmrich und Julia Süsselbeck vermehrt das Podest. Axel Gerlach konnte sogar in der AK 13 dreimal einen Sieg davontragen, wobei die Mädchen der AK 13 drei Podestplätze mit Sandra Profaska, Leni Elisa Wolf und Linda Seyring besetzten. In der Disziplin Dreierhopp konnten in der AK 14 weiblich die Plätze 3 und 4 mit Lilly Oertel und Tabea Grimm belegt werden, bei den Jungen der AK 15 glänzten Aaron Blei und Tom Hirsch mit Podestplätzen. Bei den Mädchen erreichten Lisa-Marie Kaden und Sarah Hofmann sehr gute Ergebnisse. In den AK 16/17 weiblich erreichten Fiona Eberlein, Sophie Schäffer sowie Franziska Päßler hervorragende Platzierungen. Bei den Jungen war Julius Valentin Paul im Kugelstoßen mit Bestweite ganz weit vorn. Zum Abschluss konnte in der AK 18/19 Kevin Fiedler im Sprint und Dreierhopp punkten. Allen anderen Teilnehmern des Gymnasiums ist ebenfalls ein sehr guter Wettkampf gelungen. In der Schulwertung belegte das Thumer Gymnasium den 2. Platz.
Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Gold

Name

 

Jahrgang

Disziplin

Freund

Steven

2005

Sprint, Dreierhopp, Ballschocken

Geisler

Lukas

2005

Rundenlauf (5 Runden)

Pollmer

Luisa

2005

Sprint

Landmann

Joey

2004

Rundenlauf (5 Runden)

Blei

Aaron

2001

Kugelstoßen

Hofmann

Sarah

2002

Dreierhopp

Paul

Julius Valentin

2000/1999

Kugelstoßen

Eberlein

Fiona

2000/1999

Kugelstoßen, Sprint

Schäffer

Sophie

2000/1999

Dreierhopp

Fiedler

Kevin

1998/1997

Dreierhopp, Sprint

 

Silber

Name

 

Jahrgang

Disziplin

Köhler

Giuliana

2005

Sprint, Dreierhopp

Pollmer

Luisa

2005

Ballschocken

Anger

Fabio

2004

Dreierhopp

Süsselbech

Julia

2004

Sprint

Emmrich

Lilli

2004

Rundenlauf (5 Runden)

Gerlach

Axel

2003

Ballschocken

Profaska

Sandra

2003

Kugelstoßen

Seyring

Linda

2003

Ballschocken

Wolf

Leni Elisa

2003

Rundenlauf (5 Runden)

Blei

Aaron

2001

Dreierhopp

Kaden

Lisa-Marie

2001

Sprint

Eberlein

Fiona

2000/1999

Dreierhopp

Schäffer

Sophie

2000/1999

Sprint

 

Bronze

Name

 

Jahrgang

Disziplin

Pollmer

Luisa

2005

Dreierhopp

Köhler

Giuliana

2005

Ballschocken

Landmann

Joey

2004

Sprint

Süsselbeck

Julia

2004

Rundenlauf (5 Runden)

Gerlach

Axel

2003

Dreierhopp, Rundenlauf (5 Runden)

Oertel

Lilly

2002

Dreierhopp

Hirsch

Tom

2001

Rundenlauf (5 Runden)

Hofmann

Sarah

2001

Sprint

Hatit

Tarek

2000/1999

Rundenlauf (5 Runden)

Päßler

Franziska

2000/1999

Dreierhopp, Rundenlauf (5 Runden)




24.03.2016 Spanischolympiade

Am Donnerstag vor den Osterferien traten zwei Schüler der Klassenstufe 7 und vier Schüler der elften Jahrgangsstufe bei der II. Stufe der Spanischolympiade in Chemnitz an. Sie wurden von der Bildungsagentur zu dem Spanisch-Wettbewerb eingeladen, nachdem sie einen schriftlichen Teil in den Bereichen Hörverstehen, Grammatik und Textproduktion absolviert hatten und zu den besten Schülern der Regionalstellen Zwickau, Chemnitz und Dresden gehörten.
An diesem Tag ging es zum einen darum, landeskundliche Fragen schriftlich zu beantworten, und zum anderen mussten sie ihre Sprechkompetenz unter Beweis stellen und Dialoge von zehn Minuten mit anderen Schülern führen.
Unsere Schüler erzielten dabei beachtliche Ergebnisse: drei Schüler der elften Jahrgangsstufe, Jonathan Schubert, Milena-Michelle Leibelt und Christian Zimmermann, kamen unter die besten zehn und Adrian Seifert und Lea Viertel aus der Klasse 7 belegten beide einen hervorragenden dritten Platz, nur einen halben Punkt von der Zweitplatzierten entfernt. Felicitaciones! :)




11.04.2016 Altpapiersammlung

Vom 11. bis 14. April fand die zweite Altpapiersammlung in diesem Schuljahr statt, bei der die beachtliche Menge von 92.074,8 kg Altpapier zusammengetragen wurde. Von Montag bis Donnerstag brachten Eltern, Großeltern und Schüler stapelweise Papier zum Thumer Bauhof. Ohne die vielen fleißigen Helfer wäre diese Aufgabe nicht zu bewältigen gewesen. Herzlichen Dank! Der Erlös der Altpapiersammlung wird auf die Klassenkassen der einzelnen Klassen aufgeteilt.

Klassenwertung:

 

Klasse

Durchschnittlich
gesammelte Menge pro Schüler 

Gesamtmenge Klasse

1. Platz

5 b

278 kg

7.221,0 kg

2. Platz

8 b

274 kg

7.127,5 kg

3. Platz

7 c

265 kg

5.826,5 kg

4. Platz

10 b

264 kg

6.864,0 kg

5. Platz

8 a

257 kg

7.190,2 kg

6. Platz

6 b

244 kg

6.352,0 kg

7. Platz

6 a

227 kg

5.897,5 kg

7. Platz

12 / 2

227 kg

2.725,0 kg

9. Platz

9 b

225 kg

3.598,5 kg

10. Platz

12 / 1

220 kg

3.306,5 kg

11. Platz

7 a

219 kg

4.384,0 kg

12. Platz

7 b

207 kg

5.173,0 kg

13. Platz

11 / 3

195 kg

3.121,7 kg

14. Platz

5 a

188 kg

5.075,5 kg

15. Platz

9 a

187 kg

3.921,5 kg

16. Platz

10 a

186 kg

4.453,5 kg

17. Platz

9 c

179 kg

3.749,5 kg

18. Platz

12 / 3

161 kg

2.260,0 kg

19. Platz

11 / 2

155 kg

2.019,0 kg

20. Platz

11 / 1

108 kg

1.724,4 kg

Einzelwertung:

 

Name

Klasse

gesammelte Menge

1. Platz

Bußko, Melanie

11 / 3

1.386,5 kg

2. Platz

Troch, Franziska

7 c

1.096,0 kg

3. Platz

Mehner, Celine

6 a

1.093,0 kg

4. Platz

Günther, Paul

6 b

865,0 kg

5. Platz

Weigel, Jule

12 / 2

849,0 kg

6. Platz

Köhler, Giuliana

5 b

843,0 kg

7. Platz

Bellmann, Anika

10 b

822,0 kg

8. Platz

Geißler, Luca

7 a

715,0 kg

9. Platz

Seidel, Niclas

8 a

692,5 kg

10. Platz

Porges, Lisa

9 b

671,0 kg




12.04.2016 Judo Regionalfinale

Die weiblichen Judoka der Wettkampfklasse II des Humanistischen Greifenstein-Gymnasium Thum erkämpften beim Regionalfinale Chemnitz den 1. Platz. Im Auftaktkampf gelang ein Unentschieden gegen die schon auf Grund ihrer meist dunkleren Gürtelfarben favorisierten Mädchen des Lessing-Gymnasiums Döbeln. Die gastgebende Diesterweg-Oberschule Chemnitz wurde mit 3:2 geschlagen.
Dann folgte banges Warten, denn die endgültige Platzierung war vom Ergebnis des Kampfes der beiden anderen Mannschaften abhängig. Die Diesterweg-Oberschule bezwang das Lessing-Gymnasium Döbeln überraschend und damit belegte das Team des HGGT in der Gesamtwertung Platz 1.
In der Mannschaft kämpften Maria Forkel, Julia Lindner, Chelsea Scheithauer und Anika Bellmann.
Herzlichen Glückwunsch!




12.04.2016 Sächsischer Landtag

Besuch des sächsischen Landtags

Am 12. April besuchten alle Schüler der Klassenstufe 9 den Sächsischen Landtag. Nach der Ankunft in Dresden gab es eine kurze Einführung zur Geschichte und zum Aufbau des Landtages. Hierfür haben wir Erklärungen anhand eines Landtag-Modelles erhalten. Nachdem wir einige Informationen bekommen hatten, betraten wir den Plenarsaal. Hier wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt und hatten die Aufgabe, eine eigene Sitzung durchzuführen. Das Thema war „die Bildung von Gemeinschaftsschulen im Freistaat Sachsen“. Eine Gruppe suchte hierfür positive Argumente und die andere Gruppe Argumente gegen diesen Gesetzesentwurf. Wir hatten dazu Zeit in unseren jeweiligen Gruppen zu arbeiten und dann die Argumente in einem Rollenspiel vorzutragen. Hierbei wurde eine echte Plenarsitzung simuliert. Wir haben neben den beiden Gruppen für die Pro-und-Contra Argumente auch Vorsitzende festgelegt, die die Diskussion moderiert haben. Dabei mussten wir uns an den üblichen Ablauf einer solchen Plenarsitzung halten. Dass das Rollenspiel viel Spaß gemacht hat, war an unserer regen Beteiligung sowie Vielzahl an Einsprüchen, Fragen und Argumenten zu erkennen. Nach dem Rollenspiel und einer kurzen Auswertung verabschiedeten wir uns auch schon aus dem Landtag. In der Stadt aßen wir noch eine Kleinigkeit und fuhren anschließend mit dem Bus wieder zurück nach Thum.




13.04.2016 Exkursion nach Chemnitz

Am 13. April machten die Klassen 5a und 5b einen Ausflug in eine Kunstausstellung nach Chemnitz. Frau Reumuth und Frau Fairaislova waren auch dabei. Als wir ankamen, legten wir unsere Rucksäcke und Jacken erst eimal ab, dann ging es los. Die Führerin erzählte uns sehr viel über Karl Schmidt-Rottluff. Später schauten wir uns noch sehr viele Bilder an. Am Ende durften wir von den vielen Bildern noch eins mit Kreide abmalen. Nach dem Malen war der Ausflug auch schon wieder vorbeit. Wir aßen noch etwas und fuhren mit dem Buch wieder in die Schule.




14.04.2016 Vorlesewettbewerb

Timon Jahn vertrat unseren Kreis beim Vorlesewettbewerb auf Bezirksebene

Unser Schüler Timon Jahn aus der Klasse 6a konnte im Vorlesewettbewerb der Klassenstufen 6 sowohl den Schul-, als auch den Kreisausscheid in Annaberg Buchholz gewinnen. Damit war er qualifiziert, unseren Kreis beim Wettbewerb des Regierungsbezirkes Chemnitz zu vertreten.
Am Donnerstag, dem 14. April, fanden sich 11 Teilnehmer von Zwickau bis Chemnitz im Schloss Wildeck in Zschopau ein.
In der ersten Runde, dem Vortrag eines vorbereiteten Textes, lagen die Kandidaten Kopf an Kopf.
In der zweiten Runde mussten alle Schüler einen unvorbereiteten Text lesen und kleine Unterschiede waren spürbar. Leider erreichte Timon nicht die Qualifizierung zum Landesausscheid, aber er hat sich sehr gut präsentiert und nur 2 der 11 Kandidaten reisen zur nächsten Stufe nach Dresden.
Noch einmal vielen Dank und herzlichen Glückwunsch, lieber Timon!




23.04.2016 Adam-Ries-Wettbewerb

Tina Ranft ist beim Adam-Ries-Wettbewerb eine Runde weiter

Im Januar gelang es Fabio Anger und Tina Ranft, sich für die zweite Stufe des Adam-Ries-Wettbewerbes zu qualifizieren. Damit gehörten sie du den 50 Mädchen und Jungen aus ganz Sachsen, die sich im Vorfeld beim Hausaufgaben-Wettbewerb unter mehr als 1000 Mitstreitern durchsetzen konnten. Am Samstag, dem 23. April, war es wieder so weit und sie stellten ihre mathematischen Fähigkeiten beim Landesausscheid in Annaberg-Buchholz unter Beweis. Im ersten Teil des Wettbewerbes mussten sie in 90 Minuten die vollständigen Lösungswege von drei Klausuraufgaben nachvollziehbar aufschreiben. Im zweiten Teil standen Knobelaufgaben auf dem Plan, bei denen sie lediglich das Ergebnis zu notieren hatten.
Besonders gut meisterte Tina Ranft diese Aufgaben. Mit einem sensationellen zweiten Platz gelang ihr der Einzug ins Finale. Damit bildet sie mit neun weitere Mädchen und Jungen die sächsische Mannschaft für die dritte Runde dieses Wettstreites. Bei dieser Stufe treten sie am 10. und 11. Juni gegen Teams aus Thüringen, Oberfranken und dem Bezirk um Most in Nordböhmen an.
Ebenfalls gute Leistungen zeigte Fabio Anger, der sich einen Platz in der vorderen Hälfte sichern konnte.
Wir gratulieren ganz herzlich zu diesen tollen Leistungen und wünschen Tina für die 3. Stufe viel Erfolg!




19.05.2016 France Mobil

Das France Mobil an unserer Schule

Bereits zum zweiten Mal durften wir am Donnerstag, dem 19.05.2016, das France Mobil an unserer Schule begrüßen. Dieses Projekt des „institut français“ Leipzig, gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung und die französische Botschaft, schickt junge, französische Lektoren kostenlos in deutsche Schulen Mitteldeutschlands, um den Schülern die Begegnung mit der französischen Sprache außerhalb des regulären Unterrichts zu ermöglichen.
Die Lektorin Perrine Schaeffner begeisterte unsere Schüler der Klassenstufe 5, 7 und 10 nicht nur durch ihre offene, herzliche Art, sondern auch mit lebensnahen, modernen Sprach- und Kommunikationsspielen. Für viele war dies die erste Begegnung mit einer Muttersprachlerin, die zudem gerne Auskunft über ihr Heimatland und ihre Muttersprache gab.
Die Fachschaft Französisch des HGGT bemüht sich, das France Mobil zeitnah wieder nach Thum zu holen, damit auch die Schüler der anderen Klassenstufen die Möglichkeit erhalten, an diesen außergewöhnlichen und motivierenden Sprachworkshops teilzunehmen.




21.05.2016 Sani-Kreiswettkampf

Heimspiel mit Heimsieg beim Sani-Kreiswettkampf in Thum

Am 21. Mai 2016 starteten wir, eine Abordnung unseres Schulsanitätsdienstes (7 Schüler der Klassenstufen 7–10), beim Sani-Kreiswettkampf in Thum. Wir bewältigten einen Rundparcours mit mehreren Stationen, unter anderem die der Wasser- und Bergwacht, der Ergotherapie und der Ersten Hilfe Praxis und Theorie. Besonders viel Spaß hatten wir bei der Feuerwehr-Station, bei der wir mit einem Feuerwehrschlauch Kegel treffen mussten. Anfangs war es noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den einzelnen Teams, doch schlussendlich ließen wir alle hinter uns und standen als Sieger auf dem Treppchen.




21.05.2016 Projektsamstag Zoo

Zweiter Projektsamstag der Klassenstufe 5: Ein Besuch im Leipziger Zoo

Am Samstag, dem 21. Mai, fuhren wir „Fünfer“ morgens mit dem Bus nach Leipzig. Vor dem Zoo trafen wir uns in den Gruppen, die wir vorher gebildet hatten. Dann ging es endlich los! Wir hatten drei Stunden Zeit für den Zoobesuch und im Anschluss daran noch etwas Freizeit. Im Gondwanaland war es sehr schön und auch heiß, denn in diesem überdachten Teil des Zoos herrscht ein Klima wie im tropischen Regenwald. Hier kann man etwa 100 exotische Tierarten und rund 500 verschiedene Baum- und Pflanzenarten bestaunen.
Allerdings leben im Zoo nicht alle Tiere so wie in freier Natur, so z.B. der kleine Koala Oobi. Sonst war alles sehr schön, wir hatten tolles und heißes Wetter. Als wir dann wieder den Treffpunkt erreicht hatten, fuhren wir ca. 13 Uhr zurück nach Thum.




26.05.2016 Leichtathletik-Wettkampf

Erzgebirgsspiele Leichtathletik AK 11-19




28.05.2016 Projektsamstag Klasse 6

Projektsamstag der sechsten Klassen widmet sich der Ersten Hilfe




01.06.2016 Pyramiden

Letzte Meldung – Pyramiden auch in Thum gesichtet!

Entgegen allen bisherigen Erkenntnissen wurden jetzt auch in Thum Pyramiden gefunden.

Der Fundort ist die historische Sporthalle an der Wiesenstraße. Entsprechende Beweisfotos sind angefertigt worden. Im Gegensatz zu steinernen Pyramiden strahlen diese beiden Funde Lebendigkeit aus. Waren allerdings auch nicht für die Ewigkeit gebaut, denn der Fotograf musste schnell sein, bevor der Bau aus den unteren Reihen zu wackeln begann und der Einsturz erfolgte…

Text und Fotos: Lutz Pitsch




03.06.2016 Axolotls

Nachwuchs bei unseren Axolotls




03.06.2016 Zwönitzer Rocknacht

Irrthum spielt auf bei der Zwönitzer Rocknacht

Am Freitag, dem 3. Juni, fand erneut in Zwönitz auf dem Gelände des Sportplatzes die Zwönitzer Rocknacht statt. Fünf Bands spielten insgesamt, den Anfang machten im Wechsel die Thumer Schulband „Irrthum“ und eine Band der Oberschule Zwönitz. Mit je zwei Mal eine halbe Stunde lang rockten sie das Zelt, bevor die Profibands an die Reihe kamen. „Irrthum“ war mit insgesamt 15 Bandteilnehmern angereist und konnte in verschiedensten Besetzungen singen und spielen, Schüler der Klassen 5 bis 11 gaben ihr Bestes und ließen den Auftakt des Abends zu einem vollen Erfolg werden.




07.06.2016 Judo-Prüfung

Erfolgreiche Prüfungen für den höheren Gürtelgrad im Judo!

Am Dienstag, dem 07. Juni 2016, gab es wieder große Aufregung in der Sporthalle an der Wiesenstraße. Traditionell fand die gemeinsame Judo-Prüfung der Judoka des Sportvereins Judoschule Thum und der Judoka statt, die im Rahmen des Ganztagsangebotes des HGGT die ersten Schritte in dieser aus Japan stammenden Sportart absolvierten.
21 Sportlerinnen und Sportler stellten sich der Prüfung entsprechend der Prüfungsbedingungen des Deutschen Judo-Bundes und hatten sich langfristig auf diesen Tag vorbereitet.
Etwa 40 Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde waren Gäste in der Sporthalle und überzeugten sich von den erworbenen Fertigkeiten aller Prüfungsteilnehmer. Immer wieder gab es Beifall für die Fallübungen, die Würfe, die Festhalten, Armhebel und Würgegriffe, die entsprechend der unterschiedlichen Gürtelfarben gezeigt wurden.
Nach 90 Minuten Programm konnten alle Prüfungsteilnehmer die Urkunden und neuen Gürtel sowie die Glückwünsche für eine erfolgreiche Prüfung entgegen nehmen.
Hervorzuheben sind die Prüfungsleistungen von Maria Forkel, Chelsea Scheithauer und Felix Rüger, die jetzt bereits Träger des 2. Kyu, also des blauen Gürtels sind sowie von Anika Bellmann und Julia Lindner. Sie legten die Prüfung zum 3. Kyu (grüner Gürtel) ab.
Maria, Anika, Julia und Felix werden Ende August eine Ausbildung zum Sportassistenten absolvieren und damit die erste Stufe der Übungsleiterqualifikation erreichen. Chelsea hat mit ihrer Graduierung die Möglichkeit, die Ausbildung zum Kampfrichter zu starten.
Am 14. Juni findet der gemeinsame Jahresabschluss der Judoka vor der Sommerpause statt. Der nächste Auftritt der Judoka ist nach den Ferien eine Vorführung zum Färberstraßenfest am 3. September.

Fotos: Michelle Burkhardt
Text: Lutz Pitsch




07.06.2016 Volleyballturnier



09.06.2016 Mathematischer Leistungsvergleich

2. Platz im mathematischen Leistungsvergleich

Am 09.06.2016 fand der mathematische Leistungsvergleich statt. Dies ist ein Wettbewerb für Sechstklässler der Gymnasien aus der Region. Als teilnehmende Schulen waren vertreten: Gymnasium Brand-Erbisdorf, Gymnasium Flöha, Gymnasium Freiberg, Landkreis-Gymnasium Annaberg, Gymnasium Zschopau, Gymnasium Olbernhau, Evangelische Schulgemeinschaft Erzgebirge und das HGGT.
Jeder Teilnehmer hatte vier Aufgaben zu bearbeiten. Die erreichten Punktzahlen der einzelnen Schüler ergaben in der Summe die Punktzahl der jeweiligen Schulmannschaft. Unser HGGT-Team wurde durch die Mathe-Asse Lydia Hennig (6a), Benedikt Marschner (6a) sowie Felix Lauch (6b) vertreten. Sie erreichten einen hervorragenden zweiten Platz, wobei lediglich ein Punkt zum ersten Platz fehlte! Weiterhin muss erwähnt werden, dass Lydia unter allen Teilnehmern die beste Einzelpunktzahl erreichte.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg und macht weiter so!

1. Platz Landkreis-Gymnaisum Annaberg 74,5 Punkte
2. Platz HGGT 73,5 Punkte
3. Platz Gymnasium Freiberg 64,0 Punkte
4. Platz Evang. Schulgemeinschaft 63,0 Punkte
5. Platz Gymnasium Brand-Erbisdorf 59,0 Punkte
6. Platz Gymnasium Zschopau 52,0 Punkte
7. Platz Gymnasium Olbernhau 49,0 Punkte
8. Platz Gymnasium Flöha 44,0 Punkte



09.06.2016 Sommerkonzert



10.06.2016 Adam-Ries-Wettbewerb

Ein tolles Ergebnis!

Tina Ranft aus der Klasse 5 hat bei der 3. und höchsten Stufe des Adam-Ries-Wettbewerbs den zweiten Preis errungen! Das ist das beste Ergebnis, das ein Schüler dieser Schule in den letzten 25 Jahren erreicht hat!
Allein aus Sachsen starteten in der ersten Runde etwa 1000 Teilnehmer. In der zweiten Runde trat Tina gegen die 50 besten Matheasse aus Sachsen an und sicherte sich durch hervorragende Leistungen einen Platz in der dritten Runde des Adam-Ries-Wettbewerbs. In dieser höchsten Stufe konkurrierte sie mit den Besten aus Thüringen, Oberfranken und dem Bezirk um Most in Nordböhmen und beeindruckte mit dem zweiten Preis.
Herzlichen Glückwunsch und weiter so, Tina!




11.06.2016 RoboSAX

Roboterwettbewerb "RoboSAX" in Chemnitz




17.06.2016 Lesenacht

Wir trafen uns am Freitag, dem 17. Juni, um 18 Uhr an der Schule zur Lesenacht. Frau Fairaislová hatte ihre Hündin Mia mit, von der alle Kinder begeistert waren.
Zuerst haben wir unser Abendbrot beim Dönerladen gegenüber geholt, manche hatten Pizza und andere Döner. Es hat uns allen geschmeckt und Mia auch. Alle waren satt. Nach dem Essen haben wir auf dem Schulhof gespielt. Hündin Mia wollte unbedingt mitspielen und hat mit getobt.
Danach nahmen wir unsere Sachen, gingen in unser Klassenzimmer, richteten unsere Schlafplätze ein und machten uns fürs Bett zurecht.
Es gab Limonade, Saft, Smoothies und etwas zum Naschen für alle. Anschließend lasen einige Witze vor. Es war lustig. Dann haben ein paar Mädchen noch Lieder gesungen und danach haben wir den Film „(T)Raumschiff Surprise“ angeschaut. Es war ein sehr lustiger Film und alle haben sehr gelacht. Als der Film zu Ende war, mussten wir alle Zähne putzen gehen und schlafen.
Am nächsten Morgen sind wir ca. halb sieben aufgewacht und aufgestanden, haben unsere Sachen zusammengepackt und gefrühstückt. Dann kamen nach und nach unsere Eltern, um uns abzuholen.
Es war für alle ein schönes Erlebnis.

Isa Lena Klengler




20.06.2016 Klassenfahrt Klasse 5

Klassenfahrt – Klasse 5




20.06.2016 Klassenfahrt Klasse 8

Klassenfahrt – Klasse 8




23.06.2016 Sportfest

Am 23. Juni fand das alljährliche Sportfest des Humanistischen Greifenstein Gymnasiums Thum statt, doch bevor dieses Event begann, gab es für die 7. Klassenstufe noch einiges zu tun. Die 7a, 7b und 7c hatten 3 Tage Zeit, das Fest vorzubereiten. Es wurden Plakate gemalt, die Strecke festgelegt und die einzelnen 9 Stationen vorbereitet.
Folgende Stationen gab es zu bewältigen: Bei dem Sportquiz ging es darum, Fragen zu allgemeinen Sportarten zu beantworten. Wenn die Antwort falsch war, musste die gesamte Klasse eine Strafaufgabe erledigen, zum Beispiel 10 Liegestütze.
Beim sogenannten Fadenspiel sollten sich 13 Schüler in einer Reihe aufstellen. Der erste Schüler musste einen Löffel mit angebundenem Faden durch seine Kleidung ziehen, der zweite tat es ihm nach, bis man beim letzten angekommen war. Das ganze ging auf Zeit, je schneller desto besser.
Der Parcours war eine der anspruchsvollsten Stationen, hier galt es verschiedene Gegenstände, zum Beispiel Hürden, zu überwinden. Pro Runde gab es einen Punkt.
Im Wald war die Station Slackline aufgebaut, bei der man über eine Art Gurt balancieren sollte. Natürlich durfte man sich auch abstützen, denn diese Aufgabe war gar nicht so leicht, wie sie schien.
Die wohl lustigste Station war das Schubkarrenrennen. Ein Schüler setzte sich in eine Schubkarre und ein anderer schob. Zunächst ging es im Slalom um Hütchen herum, dann wurde der Person, die in der Schubkarre saß, ein Symbol gezeigt, welches sie sich bis zum Ziel merken musste. Die letzten Teile der Schubkarrenrennenstrecke waren 6 Hock-Streck-Sprünge und ein zu überwindendes Schlammloch.
Die Fußball begeisterten Schüler konnten bei der Torschuss-Station ihr Können unter Beweis stellen. Man schoss aus 11 Metern Entfernung auf ein Tor, je nach dem in welchen Bereich man traf, bekam man verschiedene Punkte.
Eine nicht ganz ungefährliche Station war das Wettnageln, hier konnte man sich schnell einen blauen Daumen holen. Die Schüler sollten Nägel auf Zeit in ein Brett hämmern. Je nachdem wie sauber der Nagel ins Brett gehauen wurde, bekamen die Klassen Punkte.
Beim Bogenschießen kam es auf Treffsicherheit an. Man schoss die Pfeile aus 4 bis 6 Metern Entfernung auf eine Scheibe. Die verschiedenen Felder entsprachen verschiedenen Punkten.
Bei der Pantomime-Station zog ein Schüler einen Zettel und musste die auf dem Zettel geschriebene Sportart pantomimisch darstellen. Anschließend musste die Klasse erraten, welcher Begriff vorgemacht wurde.
Im Großen und Ganzen war das Sportfest ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.




25.08.2016 JtfO Fußball WK III

Am 25. August sind wir zum Fußballturnier nach Jöhstadt gefahren. Es waren aber nur zwei Mannschaften gekommen. Wir mussten gegen Jöhstadt spielen. In der ersten Halbzeit haben wir ein Tor bekommen. In der zweiten Halbzeit ging es hin und her, bis wir dann kurz vor Schluss das Ausgleichstor geschossen haben. Damit ging es ins Elfmeterschießen. Wir haben dann im Elfmeterschießen 3:0 verloren. Wir waren zwar traurig, aber fanden es trotzdem toll, Fußball zu spielen.

Spieler: Axel Swen Gerlach, Marco Beyer, Cedric Melzer, Yannick Pfau, Kenny Jockschat, Felix Kuhn, Jannis Baier, Joey Landmann, Fabio Anger, Paul Günther, Phillip Loos, Lucas Drechsel und Philip Weißbach




25.08.2016 ADAC

Interessantes ADAC Fahrradturnier für die Klassenstufe 5!

Traditioneller Gast für die Klassenstufe 5 am HGGT war am 25. August 2016 der ADAC. Bei der Aktion zur Jugendverkehrssicherheit gab es viele interessante Informationen zum Verhalten im Straßenverkehr. Wie immer war ein Höhepunkt der Veranstaltung die Durchführung einer Notbremsung mit dem PKW. Das notwendige Wissen zu Reaktionszeit, Bremsweg und Anhaltezeit war vorher anschaulich vermittelt worden.
Beim Fahrradturnier ging es um den sicheren Umgang mit dem Fahrrad und um das Beherrschen von verschiedenen Situationen, z.B. dem exakten Anhalten an einer vorgegebenen Haltelinie.
Anne Holtmann, die Siegerin bei den Mädchen, sagte: „Mir hat der Wettbewerb sehr gut gefallen. Besonders toll war die Notbremsung!“ Lukas Reichardt schätzte ein: „Uns wurde sehr viel Wissenswertes erzählt und wir sollten auch mitdenken. Hat großen Spaß gemacht!“

Beim ADAC Fahrradturnier gab es folgende Siegerinnen und Sieger

1. Platz Anne Holtmann (5b) Henry Neumann (5b)
2. Platz Katharina Reuter (5b) Richard Müller (5c)
3. Platz Ceci Mehner (5b) Florian Schädlich (5a)

Anne und Henry erhalten eine Einladung zum Regionalausscheid, der 2017 in Chemnitz stattfindet.
Herzlichen Glückwunsch!

Lutz Pitsch




26.08.2016 Theater

Die Theatergruppe des HGGT präsentierte "Die Zauberfee von Oz" (von Suzan L. Zeder)




01.09.2016 JtfO Fußball WK II

Am 01.09.2016 ging es für die Fußballer der Klassenstufen 8, 9 und 10 (Jahrgänge 2001-2003) gemeinsam nach der 5. Stunde mit dem Bus nach Jöhstadt. Angetreten sind wir in der Vorrunde von „Jugend trainiert für Olympia“. Es wurde ein kleines Turnier gespielt, jedes Spiel dauerte 20 Minuten, wobei nach 10 Minuten die Seiten getauscht wurden und eine kleine Halbzeitpause stattfand.
Im ersten Spiel trafen wir auf die Schüler aus Jöhstadt, trotz Heimvorteil konnten wir das Spiel mit 0:1, durch ein Tor von Tom Hirsch, gewinnen. Das zweite Spiel bestritten die Schüler aus Jöhstadt gegen die Auswahl aus Ehrenfriedersdorf, wobei diese sich am Ende durchsetzten und das Spiel für sich entscheiden konnte. Nun kam es also zu einem kleinen Finale zwischen unserer Mannschaft und der Mannschaft aus Ehrenfriedersdorf. Die erste Halbzeit verlief noch torlos, aber gleich zu Beginn der zweiten gingen wir durch ein Tor von Marvin Seidel in Führung. Einige Zeit später erhöhte Jonas Jacobi noch auf 2:0. Kurz vor dem Ende gelang den Eh’dorfern noch der Anschlusstreffer zum 2:1, was dann aber auch der Endstand war. Somit haben wir diese Vorrunde mit 6 Punkten und 3:1 Toren gewonnen. Damit haben wir uns für das Kreisfinale am 13.09.2016 in Annaberg qualifiziert und werden dort um die Goldmedaille kämpfen. Unser Gegner wird die Mannschaft der Evangelischen Oberschule Großrückerswalde sein.

Spieler: Maris Böhm, Jonas Jacobi, Colin Effenberger, Willie Galonska, Tom Decker, Dominik Eska, Tom Hirsch, Torben Arnold, Max Günther, Marvin Seidel und Clemens Uhlig




08.09.2016 JtfO Fußball WK IV

Jugend trainiert für Olympia – Fußball – Wettkampfklasse 4 (Klassen 5 und 6)

Am 08.09.2016 führte der Altkreis Annaberg das Kreisfinale im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball durch. Der Sieger dieses Turniers kann dann am Erzgebirgsfinale teilnehmen.
Aus Thum traten 9 Schüler die Reise nach Annaberg an. In dem Turnier standen sich insgesamt 5 Mannschaften gegenüber. Spielmodus war jeder gegen jeden auf 2 Plätzen. Somit hatte immer eine Mannschaft Spielpause, während die anderen vier auf dem Platz ins Schwitzen kamen.
In einer noch nie in der Formation spielenden Mannschaft war ungewiss, wie das erste Spiel verlaufen würde. Dieses konnte gleich gegen das Landkreisgymniasum Annaberg (LKG) mit 2:0 Toren von Maddox Effenberger und Kevin Dietz gewonnen werden. Das zweite Spiel war schon ein „härterer Brocken“. Gegen den späteren Sieger der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge zogen wir mit 1:0 den Kürzeren, konnten aber das Spiel trotz hoher Überlegenheit des Gegners lange offen halten. Auch das dritte Spiel gegen den späteren zweiten des Turniers Großrückerswalde wurde mit 2:1 verloren. Den zwischenzeitlichen Ausgleich schoss Konrad Wagner. Im letzten Spiel des Turniers ging es nun um den Podiumsplatz 3. Die Jöhstädter hatten mit 5 Punkten die Nase vorn. Wir mussten also gewinnen. In den ersten Minuten fiel schnell das 1:0 für die Jöhstädter und wir brauchten lange, um uns von diesem Tor zu erholen. Aber ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte die Wende. Erst war per Abstauber Konrad Wagner zur Stelle und zwei Minuten später netzte dann noch Maddox Effenberger zum 2:1 ein. Auf Grund der Hitze ließen bei allen Akteuren dann auch in der 2. Halbzeit die Kräfte nach und somit wurde der Spielstand verwaltet. Damit war Platz 3 erobert. Herzlichen Glückwunsch.
Auf Grund einer Regelwidrigkeit (Einsetzung von 11 Spielern statt 10) wurde die EGE noch nachträglich disqualifiziert. Somit gewann Großrückerswalde und die Thumer Spieler konnten sich über Platz 2 freuen. Platz 3 ging an Jöhstadt und 4. wurde das LKG Annaberg.
(Aufstellung: Amely Mey, Lukas Klützke, Pepe Hofmann, Luisa Pollmer, Maddox Effenberger (2), Konrad Wagner (2), Kevin Dietz (1), Lukas Geisler, Vincent Leidenberger)




13.09.2016 JtfO Fußball WK II

Jugend trainiert für Olympia – Fußball – Wettkampfklasse 2 (Klassen 9 und 10)

In der Wettkampfklasse II waren 2 Spieltage vonnöten, um den Sieger im Altkreis Annaberg auszumachen.
Am 01.09.2016 mussten die Kicker nach Jöhstadt zum Vorausscheid. Gegner waren hier die Jöhstädter und die MS Ehrenfriedersdorf. Gespielt wurde jeder gegen jeden mit 2x 10 Minuten Spielzeit pro Spiel. In 10 Minuten brennt im Normalfall nicht viel an, da alle Akteure frisch und konzentriert zu Werke gehen konnten. Doch ein Geistesblitz von Tom Hirsch bescherte das wichtige 1:0. Gegen stark kämpfende Jöhstädter hielten wir auch diesen wichtigen Vorsprung bis zum Schluss.
Da Ehrenfriedersdorf gegen Jöhstadt mit 2:0 gewann, waren wir unter Zugzwang und mussten im Spiel gegen die Ehrenfriedersdorfer gewinnen. Durch 2 schnelle Tore in der ersten Halbzeit durch Jonas Jacobi und Marvin Seidel wurden die Weichen schnell gestellt. Jedoch kamen die Ehrenfriedersdorfer in der 2. Halbzeit zu Chancen und konnten mit einem Sehenswerten Treffer das 2:1 markieren. Jetzt ging das große Zittern los. Aber mit Abgeklärtheit und Routine ging der Sieg dennoch an Thum. Herzlichen Glückwunsch.

Mit dem Turniersieg in Jöhstadt haben wir uns für das Endspiel in Großrückerswalde am 13.09.2016 qualifiziert. Großrückerswalde hatte sich in der Vorrunde als Turniersieger durchgesetzt. Somit musste der Sieger ermittelt werden. Auf Grund der Hitze wurde sich für 2x 25 Minuten Spielzeit und 2 kleinere Trinkpausen entschieden.
Wir erwischten dabei einen Start nach Maß. Bereits nach 2 Minuten gingen wir durch Tom Hirsch in Führung. In den folgenden 10 Minuten waren wir in allen Belangen überlegen und hatten weitere 4 Großchancen. Leider wurde nur eine weitere Chance durch Tom Hirsch genutzt. Aber wie es so ist, wurden die Jungs zu selbstsicher und kurz vor der Halbzeit wurde in der Defensive nicht richtig gearbeitet. Somit bekamen wir kurz vor der Halbzeit das 2:1. Nach einer kurzen Halbzeitpredigt gingen die Spieler wieder konzentrierter zu Werke und kamen zu weiteren Chancen und auch Toren. Somit stand es am Ende 7:2 für uns. Tore im zweiten Durchgang schossen 2x Willie Galonska, 2x Tom Hirsch und Torben Arnold. Herzlichen Glückwunsch.
Aufstellung: Clemens Uhlig, Tom Decker, Maris Böhm, Max Günther, Dominic Eska, Colin Effenberger, Jonas Jacobi, Marvin Seidel, Tom Hirsch (5), Willie Galonska (2), Torben Arnold (1), Felix Brunner
Mit viel Zuversicht können wir dann nächstes Jahr (April oder Mai) zum Erzgebirgsfinale fahren.




23.09.2016 Crosslauf

Traditionell fand Ende September am Pöhlberg in Annaberg der Crosslauf der Schulen des Landkreises Annaberg statt. Bei gutem Laufwetter konnten die mehr als 20 Schülerinnen und Schüler des HGGT, betreut von Frau Kruppa und Herrn Pitsch, sehr gute Ergebnisse erzielen. Nicht alle Hoffnungen erfüllten sich, einige Läufer stürzten oder wurden am Start bereits abgedrängt. Trotzdem war es insgesamt ein sehr gutes Ergebnis für unsere Schule, denn wir belegten in der Schulwertung den 2. Platz.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

1. Platz Marie Krauß 11
  Amadeus Moch 12
2. Platz Sophie Wetzel 5c
  Helene Müller 8c
  John Viehweger 8a
  Christian Zimmermann 12
3. Platz Vivien Franke 6b
  Maria Forkel 11
  Marvin Zimmermann 11
     
5. Platz Joey Landmann 6a
6. Platz Vianne Gerlach 6b
  Florian Schädlich 5a
7. Platz Vincent Gorlt 9b
8. Platz Lukas Reichardt 5a
10. Platz Lucas Drechsel 6b

Herzlichen Glückwunsch!

Lukas Geißler (6b), Lamo Träger (6b), Kevin Dietz (6b) und Richard Müller (5c) starteten ebenfalls für unsere Schule und waren an diesem Tag vom Pech verfolgt…

Vielen Dank an alle Sportlerinnen und Sportler für ihren Einsatz und ihren Kampfgeist! Besten Dank auch an die Eltern, die uns zahlreich unterstützten und den reibungslosen Abtransport sicherten.

Lutz Pitsch / Bianca Kruppa

P.S.: Sophie Wetzel startete zum Regionalfinale in Marienberg und belegte dort einen hervorragenden 2. Platz. Ihre Großeltern haben sie begleitet und sie hat dafür die Mathe-Arbeit nachgeschrieben. Das ist uns einen großen Plus-Punkt wert!!




24.09.2016 Schultreffen



26.09.2016 Altpapiersammlung

26.09.–29.09.2016: Erste Altstoffsammlung im neuen Schuljahr wieder Erfolg

Ende September, vom 26. bis 29.09.2016, war es wieder soweit: alle Schülerinnen und Schüler brachten mit ihren Eltern oder Großeltern ihre gesammelten Altpapierberge zum Thumer Bauhof. Diese wurden sorgfältig gewogen und auf die Container gebracht. Mit dem Ertrag besserten sich die Klassen ihre Kassen auf. Insgesamt wurden stattliche 79.448,8 kg Altstoff gesammelt. Herzlichsten Dank allen Sammlern und Helfern für ihren Einsatz!

 

Klasse

Durchschnittlich gesammelte
Menge pro Schüler

Gesamtmenge Klasse

1. Platz

8 c

226

 kg

5.196,0

 kg

2. Platz

7 a

224

 kg

5.836,5

 kg

3. Platz

8 a

219

 kg

4.166,0

 kg

4. Platz

10 c

212

 kg

4.243,0

 kg

5. Platz

9 b

211

 kg

5.918,5

 kg

6. Platz

9 a

204

 kg

5.300,5

 kg

7. Platz

11 / 2

200

 kg

3.001,0

 kg

8. Platz

11 / 1

199

 kg

2.978,5

 kg

9. Platz

6 b

189

 kg

5.112,0

 kg

10. Platz

7 b

183

 kg

4.578,5

 kg

10. Platz

8 b

183

 kg

4.754,0

 kg

12. Platz

10 b

175

 kg

2.800,0

 kg

13. Platz

12 / 1

168

 kg

3.356,0

 kg

14. Platz

10 a

165

 kg

3.474,0

 kg

14. Platz

11 / 3

165

 kg

2.644,5

 kg

16. Platz

5 a

164

 kg

3.615,5

 kg

17. Platz

6 a

159

 kg

4.123,5

 kg

18. Platz

5 b

149

 kg

3.719,0

 kg

19. Platz

12 / 2

129

 kg

2.191,3

 kg

20. Platz

5 c

128

 kg

2.440,5

 kg


 

 

Gesamtmenge

79.448,8

 kg

 

 

Name

Klasse

gesammelte Menge

1. Platz

Bußko, Melanie

12 /1

980,0

 kg

2. Platz

Troch, Franziska

8 c

719,0

 kg

3. Platz

Kluge, Erik

6 b

704,0

 kg

4. Platz

Päßler, Franziska

10 c

684,0

 kg

5. Platz

Wohlfart, Dominic

9 b

593,0

 kg

6. Platz

Göppert, Lukas

8 c

575,0

 kg

7. Platz

Schellenberger, Timon

8 c

512,0

 kg

8. Platz

Mehner, Celine

7 a

487,0

 kg

9. Platz

Keusch, Jeremy

9 b

486,0

 kg

10. Platz

Kausch, Lillien

5 a

484,0

 kg

 




30.09.2016 Jugendfestival

Normalerweise nehmen die Schüler des HGGT ihr Frühstück in Ruhe ein, doch heute verlief die Frühstückspause anders... Um auf das 11. Jugendfestival in der Annaberger Festhalle aufmerksam zu machen, tourten teilnehmende Bands durch verschiedene Schulen. Bei uns rockten die beiden Bands Solarjet und Twelve24 die Schule, füllten die Mensa, machten richtig Stimmung und brachten die Meute etwas in Bewegung. Wer gern mehr von diesen beiden oder weiteren Bands hören möchte, ist ganz herzlich am 1.10.2016 zum Landesjugendtag in Chemnitz bzw. am 2.10.2016 ab 17 Uhr in die Festhalle Annaberg-Buchholz zum Jugendfestival eingeladen.




03.10.2016 Studienfahrt in die Provence - Montag

Bonjour France! – Unsere Studienfahrt in die Provence im Oktober 2016

 

Montag, 3. Oktober 2016 (von Michèle Porstmann)

Sonntagabend, 20 Uhr – Endlich war es so weit! Es ging nach Frankreich! Die lange Nachtfahrt war zwar trotz des Films „Piraten der Karibik 4“ nicht besonders toll, aber unseren ersten französischen Sonnenaufgang nach mehr als 10 Stunden im Bus musste man erlebt haben. WUNDERSCHÖN!

Als wir am nächsten Vormittag in Richtung Lyon fuhren, konnten wir aber bis auf die Schilder zunächst nur wenige Unterschiede zu Deutschland feststellen. Nach unserer ersten Begegnung mit einer Mautstelle entdeckten wir allerdings gleich dahinter ein Toilettenhäuschen mit original-französischen Autobahntoiletten: Das heißt, ein Loch im Boden! Aber zum Glück gab es bald darauf noch andere Raststätten mit kostenlosen und sauberen Toiletten. Das findet man in Deutschland ja auch eher selten.

Auf der weiteren Fahrt hielten dann die ersten Schüler ihre vorbereiteten Referate. Es gab sogar Handouts, also warum zuhören, dachten sich einige Mitreisende.

Unser nächster Stopp war Nîmes. Mit einem Vokabelblatt und einem Stadtplan erkundeten wir selbstständig die Stadt und hatten die Möglichkeit, unsere Französisch-Skills anzuwenden. Sehenswert waren da der Tempel „Maison Carrée“, einer der am besten erhaltenen Tempel auf dem ehemaligen Gebiet des Römischen Reiches und Weltkulturerbe, sowie natürlich das Amphitheater. Wieder im Bus, warteten wir voller Spannung auf die Ankunft in Le Grau-du-Roi. Kurz vor dem Ende unserer Fahrt sahen wir Flamingos, aber nicht in etwa einem Gehege, sondern in freier Wildbahn! Sie standen direkt neben der Straße in den Salzwasserseen, von uns nahmen sie jedoch keine Kenntnis.

Angekommen auf unserem Campingplatz wurden uns die Mobil-Homes zugeteilt. Alles wurde genauestens unter die Lupe genommen, denn 300 Euro waren viel Geld als Kaution. Der Hammer waren die Unterkünfte nicht gerade, aber für die wenigen Tage war dies kein Problem.

Dann ging es ab zum Strand. Wem es nicht zu kalt war, der ging Baden. Zum Schwimmen war das Wasser allerdings etwas zu flach, denn auch wenn man 100 Meter ins Wasser ging, war man gerade so bis zur Hüfte im Wasser, je nach Größe. Den Rückweg legten wir wesentlich schneller zurück als die Strecke zum Strand, denn wir wurden von aggressiven Mücken verfolgt. Diese trieben uns dann bis in unsere Unterkünfte zurück. Jeder hatte an diesem Abend mindestens 5 Mückenstiche, trotz Spray.

Nach unserem ersten selbstständig zubereiteten Essen wurden bis zur Nachtruhe um 23 Uhr noch einige Bekanntschaften geschlossen. Erschöpft schliefen wir dann ein und versuchten, uns ein wenig von der anstrengenden Fahrt zu erholen.




04.10.2016 Studienfahrt in die Provence - Dienstag

Bonjour France! – Unsere Studienfahrt in die Provence im Oktober 2016

 

Dienstag, 4. Oktober 2016 (von Lisanne Bauer)

Morgens um 9 Uhr und bei strahlendem Sonnenschein machten wir uns auf den Weg nach Arles. Während der kurzen Fahrt hielt uns Phillip einen Vortrag, in dem er uns ein paar generelle Fakten über die Stadt näherbrachte. Kurz nach 10 Uhr kamen wir in Arles an und suchten sofort die Thermen des Konstantin auf. Vor Ort hielt uns Mandy einen Vortrag über deren Geschichte. Danach durften wir in Eigenregie das kleine Gebiet erkunden. Es war ziemlich interessant, die „Überreste“ des antiken Heizungssystems zu betrachten.

Danach ging es auch schon weiter zu dem Kloster bzw. der Kirche von Saint Trophime, wo uns Mathilda kurz die interessantesten Informationen über Architektur, Aufbau und das besonders kunstvolle Portal vorstellte. Leider konnten wir dieses sehenswerte Gebäude nicht besichtigen, da das Kloster zu diesem Zeitpunkt geschlossen war. Nicht weit davon entfernt befindet sich das antike Theater von Arles, welches wir besuchten. Wir setzten uns auf die historischen Bänke aus Stein, genossen das französische Flaire und hörten einen Vortrag. Als nächstes stand das Amphitheater auf dem Plan. Das imposante Gebäude, welches heute noch für unblutige Stierkämpfe genutzt wird und früher als Austragungsort für Gladiatorenspiele diente, besuchten wir jedoch nur kurz, da der Bus schon auf uns wartete.

Gegen 13:30 Uhr ging es dann weiter zu dem mittelalterlichen Städtchen Les Beaux. Auf der Fahrt dorthin gab uns Louis schon einmal einen kleinen Überblick über die Stadt. Nach einer Weile kamen wir in Les Beaux an und marschierten sofort zur Burg hinauf. Mit einem Audioguide und einer Karte ausgerüstet konnten wir uns eine Stunde lang selbstständig auf dem Gelände bewegen. Die Aussicht von Les Beaux herunter war phänomenal und gab ein gutes Fotomotiv ab. Im Anschluss hatten wir noch eine Stunde lang Freizeit, in der wir noch durch die schmalen französischen Gassen bummeln durften, jedoch verging die Zeit trotz alledem wie im Flug.

Auf dem Rückweg machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp im Supermarkt und frischten unsere Essensvorräte auf. Von Mücken zerstochen kamen wir bei den Mobil-Homes an und jeder ging in sein Quartier und ließ den Abend gemütlich ausklingen.




05.10.2016 Studienfahrt in die Provence - Mittwoch

Bonjour France! – Unsere Studienfahrt in die Provence im Oktober 2016

 

Mittwoch, 5. Oktober 2016 (von Marlene Hermann)

Am Mittwoch, bei strahlendem Sonnenschein, blauem Himmel und 17 Grad fuhren wir gut gelaunt los. Unser Ziel war der Pont du Gard, ein riesiger Aquädukt, den die Römer vor fast 2000 Jahren erbaut hatten. Um circa halb elf kamen wir an unserem Ziel an. Zuerst besuchten wir das Museum zum Pont du Gard, in dem wir uns zur Einführung einen kleinen Film ansahen. Danach konnten wir selbstständig durch das Museum spazieren und erhielten viele Informationen über die Entstehung und Geschichte des Aquädukts. Das Museum hatte viel Interessantes zu bieten und stellte alles bildlich dar, sei es durch Technik oder Ausstellungsstücke.

Nach einer Stunde trafen wir uns wieder und manche hatten sogar noch Zeit gefunden, die Souvenirläden zu plündern. Zusammen gingen wir den kurzen Weg zum Pont du Gard. Die Größe beeindruckte uns alle erst einmal. Nach ein paar Ansagen und einem gemeinsamen Gruppenfoto wurden wir „freigelassen“ und durften ein und eine halbe Stunden alles selbstständig erkunden. Alle schlenderten über dieses riesige Aquädukt und bewunderten die Aussicht. Viele ließen sich zum kleinen Mittagessen am Ufer des Gardon, das ist der Fluss, der unter dem Pont du Gard durchfließt, nieder. Die Sonne schien und es war sehr warm, sodass einige mit den Füßen sogar ins Wasser gingen. Dabei fiel Herr Güttler ins Wasser und holte sich eine nasse Hose.

Um 13:30 Uhr trafen wir uns wieder und machten uns mit dem Bus auf den Weg zu unserem nächsten Event, der Kanutour auf dem Gardon durch den Pont du Gard. Nach einer kurzen Fahrt kamen wir an und wurden eingewiesen. 14:00 Uhr saßen alle in den Booten und es ging los. Nach anfänglichen Schwierigkeiten lief es richtig gut. Wir machten mehrere kleine Pausen, unter anderem auch kurz vor dem Pont du Gard. Dort schaffte es dann auch noch Frau Gerstner, ins Wasser zu fallen. Bevor wir weiterfuhren, stellten sich alle noch einmal zu einem Bild auf und dann ging es unter dem Pont du Gard durch. Nach nassen, aber auch lustigen zweieinhalb Stunden kamen wir wieder am Bus an. Einige zogen sich noch im Wald um, weil die meisten noch zum Strand fahren wollten.

17:45 Uhr ging es dann los Richtung Strand „Espiguette“, einem der größten Sandstrände Europas. Auf dem Weg ließen wir noch die Leute raus, die nicht mit wollten. Dort angekommen, strömten wir zum Strand, wo es sehr windig war. Einige überlegten noch einmal, ob sie wirklich ins Wasser gehen wollten, aber die meisten schwammen dann doch lachend in den Wellen. Nachdem wir uns etwas aufgewärmt hatten, spielten wir noch Limbo und ließen dann den Tag ausklingen. Wir beobachteten noch ein bisschen den Sonnenuntergang und machten uns dann auf den Heimweg.

Der Tag war sehr interessant und schön. Das Wetter war richtig toll und die Kanutour sehr lustig.




06.10.2016 Studienfahrt in die Provence - Donnerstag

Bonjour France! – Unsere Studienfahrt in die Provence im Oktober 2016

 

Donnerstag, 6. Oktober 2016 (von Christina Nestler)

Wie auch an den vorhergehenden Tagen mussten wir leider 7:00 Uhr unsere Betten schon verlassen, was dem einen leichter und dem anderen schwerer gefallen ist, und uns für den bevorstehenden Tag fertig machen. An diesem Tag sollte es nach Avignon gehen. Da wir uns schon sehr darauf freuten, funktionierte das Frühstücken und Fertigmachen relativ zügig. Um 8:30 Uhr ging es auch schon los: Die Fahrt dauerte 1,5 Stunden. In dieser Zeit versuchte so mancher den versäumten Schlaf nachzuholen, was mehr oder weniger erfolgreich war. Um 10:00 Uhr waren wir dann auch schon in Avignon, einer wundervoll alten Stadt! Trotz des regnerischen und kalten Wetters ließen wir uns unsere Laune durch nichts und niemanden vermiesen, denn Avignon war im Vergleich dazu großartig – schöne alte Häuser, überall wo man auch hinschaute schön dekorierte Balkons und super sympathische Menschen. Man fühlte sich, als wäre man schon immer in dieser Stadt zuhause.

Hier wurden wir dann in 5 Gruppen eingeteilt und bekamen 22 Fragen, welche wir innerhalb von 4 Stunden beantworten mussten. Anfangs stellten wir uns die Stadterkundungstour recht leicht vor, diese Meinung änderten wir jedoch schnell wieder. Wir mussten uns in einer fremden Stadt zurechtfinden und uns außerdem mit fremden Menschen, welche nicht einmal unsere Sprache sprechen, verständigen. Im Großen und Ganzen gelang uns dies jedoch ziemlich gut und wir waren mächtig stolz, uns auch mit unserem Schulfranzösisch verständigen zu können. Ob wir uns blamiert haben? – bestimmt! Aber das war uns in diesem Moment egal, denn der Spaß an der Sache überwog. Ab 15:00 Uhr ging unsere Tour noch weiter in den Papstpalast. Ein mächtiges und wundervolles Gebäude und als größter gotischer Palast Europas Weltkulturerbe. Einfach nur WOW! Dort erhielten wir dann auch jeder einen Audioguide, um uns informieren zu können.

Anschließend kamen wir auch schon zum letzten Punkt unserer Reise durch Avignon: Die Brücke „Saint-Bénézet“. Diese ist aber keine normale Brücke mehr, sie wurde durch Hochwasser und Kriege stark beschädigt. Heute steht nur noch ein kleiner Teil der Brücke. Dennoch ist diese Brücke einen Besuch auf jeden Fall wert. So alt und dennoch so schön! Wir waren einfach verzaubert. 17:30 Uhr traten wir leider auch schon die Rückreise an und kamen etwa 20:00 Uhr wieder bei unserer Unterkunft an.

Insgesamt war der Aufenthalt in Avignon, trotz nicht so schönen Wetters, sehr schön. Wir haben viele neue Erfahrungen machen können und viele interessante Dinge über Avignon erfahren. Wir waren alle hellauf begeistert!




07.10.2016 Studienfahrt in die Provence - Freitag

Bonjour France! – Unsere Studienfahrt in die Provence im Oktober 2016

 

Freitag, 7. Oktober 2016 (von Saskia Groschopp)

Nach dem zeitigen Aufstehen um 7:00 Uhr nahmen wir in Ruhe unser letztes gemeinsames Frühstück ein, machten uns fertig und packten unsere Tasche zu Ende. Danach haben wir unsere Mobile-Homes, in denen wir mehrere Tage gewohnt haben, aufgeräumt und geputzt, was bei vielen sehr anstrengend und langatmig war, aber da wir alle unsere Kautionen wiederhaben wollten, taten wir das sehr gewissenhaft. Schließlich erhielten alle ihre Kaution zurück.

Nachdem wir unsere Taschen in den Bus gepackt hatten und somit alles für die kommende Abreise erledigt hatten, liefen wir eilig zu einer Bushaltestelle in Le Grau-du-Roi, der Ort, zu dem unsere Unterkunft gehörte. Eigentlich wollten wir da mit einem öffentlichen Bus nach Aigues Mortes fahren, eine Stadt in Mauern und eines der letzten Ausflugsziele für uns in den Tagen. Durch falsche Informationen von der Rezeption unserer Mobile-Homes verpassten wir jedoch diesen Bus und konnten in der Stadtmitte von Le Grau-du-Roi noch eine Stunde Freizeit verbringen. Zum Glück hatten wir an diesem Tag warmes und schönes Wetter, deswegen sind wir an den Strand gegangen und haben ein paar schöne Muscheln gesucht. Andere haben ihre Freizeit ebenfalls am Strand verbracht oder haben eine Kleinigkeit gegessen.

Nach kurzer Busfahrt kamen wir an unserem Ziel, Aigues Mortes, an und konnten in kleinen Gruppen die schöne Stadt erkunden. Überall gab es kleine Läden, in denen man zum Beispiel schöne Erinnerungsstücke kaufen konnte. Von Aigues Mortes aus sind wir zu den Salines en Camargue gelaufen, ein Fußmarsch, der vielleicht 15 Minuten dauerte. Dort haben wir auf einer kleinen Führung in einer Bimmelbahn, die sehr eng und wackelig war, etwas über die Salzherstellung am Mittelmeer erfahren und wir konnten sogar auf einen Salzberg steigen, der zwar nicht sonderlich hoch war, aber man hatte dennoch einen wunderschönen Überblick über das komplette Gebiet. Trotz des schönen Wetters waren die Mücken sehr nervig, wie auch schon an den Tagen zuvor, aber zum Glück hatten wir alle Flyer bekommen, mit denen wir versuchten, uns diese vom Leib zu halten.

Nachdem wir uns Souvenirs kaufen konnten, liefen wir wieder nach Aigues Mortes zurück. Bis 18:15 Uhr konnten wir uns noch einmal allein umschauen. Vor der immer näher rückenden langen Heimreise stärkten wir uns noch mit Paninis, Baguettes oder anderen Speisen. An unserem vereinbarten Treffpunkt am Stadttor haben wir uns getroffen, danach sind wir in den Bus eingestiegen. Außerdem haben wir noch Frau Gerstner verabschiedet, die noch länger in Frankreich blieb.

Damit war unsere Zeit in Frankreich leider zu Ende und wir fuhren mit unserem Reisebus in Richtung Heimat. Auf der Rückreise waren viele müde und geschafft. Trotzdem haben wir den Film „Fast and the Furios 5“ angeschaut und hatten 3 Pausen, in denen wir auf Toilette gehen und die Füße vertreten konnten. Seit ca. 2:30 Uhr waren wir dann wieder in Deutschland, was aber die Wenigsten mitbekommen haben, denn natürlich hat so gut wie jeder geschlafen. Unsere letzte Pause war die Frühstückspause um ca. 8:30 Uhr, bevor wir dann endlich um 10:00 Uhr in Thum ankamen und sich viele über das Wiedersehen mit der Familie gefreut haben.




05.11.2016 Projektsamstag

Projektsamstag im Aqua Marien/Marienberg

Am 5. November gingen die Klassen 6a und 6b zum Projektsamstag ins Hallenbad Aqua Marien. Treffpunkt für alle war der Haupteingang vorm Bad. Nachdem alle, auch die Lehrer Frau Fairaislova, Herr Hoffmann und Herr Kolditz und ein paar Betreuer, da waren, bekamen wir die Schlüssel für die Spinde und wir zogen uns um. Jetzt konnte es losgehen.

Im Bad fanden sich die einzelnen Gruppen zusammen und gingen schwimmen, rutschen oder tauchen. Wir hatten alle riesen Spaß. Jede Gruppe musste einmal zwischendurch zu Frau Fairaislova, um ihr Können beim Schwimmen, Tauchen und Ausdauerschwimmen zu beweisen. Das konnte jeder gut! Nachdem die kleine Sporteinheit von jeder Gruppe absolviert wurde, ging es weiter zum Rutschen. Auch der Hunger und der Durst musste natürlich gestillt werden. Ein kleiner Snack am Imbiss tat richtig gut. Gegen 13:00 Uhr wurden die ersten Schüler von ihren Eltern abgeholt, andere blieben aber noch länger, um die Tageskarte voll genießen zu können. Es war ein sehr schöner Tag.




23.11.2016 Kraftsportwettkampf

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!"

An diesem Zitat von Berthold Brecht orientierten sich auch die sportbegeisterten Jungen und Mädchen unserer Schule und traten am 23.11.2016 beim Kraftsportwettkampf in der Silberlandhalle in Annaberg-Buchholz an. Der Startschuss für die allgemeine Erwärmung fiel um 15 Uhr. Es folgte die Riegeneinteilung: Um eine faire Bewertung zu garantieren, wurde hierbei nach Jungen und Mädchen, sowie nach Klassenstufen unterteilt. Nun konnte der Wettkampf beginnen. Für die Herren galt es nun sich in den Disziplinen Klimmziehen, Liegestütz, Klettern und Schlussweitsprung gegen die nicht zu unterschätzende Konkurrenz durchzusetzen. Nicht, dass den Damen das Klimmziehen zu anspruchsvoll wäre, aber gewisse Privilegien müssen wir ja auch genießen dürfen und so konnten wir die Klimmzugstange gegen das Springseil eintauschen. Die restlichen Disziplinen waren aber identisch zu denen der Jungen. Um 16:30 Uhr stand nun schließlich noch die Siegerehrung an, bei welcher die top-motivierten Teilnehmer endlich erfuhren, wie sehr sich ihre Vorbereitungen auf diesen Wettkampf bezahlt gemacht haben:
Bei den Jungen belegte Richard Müller (Klasse 5) den 4. Platz, Konrad Wagner (Klasse 6) den 5. Platz ebenso wie Bruno Börner (Klasse 7). Für die Klassenstufe 9 ging Aaron Blei an den Start und belegte einen tollen 2. Platz. Auch unsere angehenden Abiturienten nahmen sich den Nachmittag frei und stellten ihr Können mit Erfolg unter Beweis. So belegten Felix Rüger (Klasse 11), Christian Zimmermann (Klasse 12) und Amadeus Moch, der älteste Starter des Tages, jeweils durch ihre herausragenden Leistungen den ersten Platz. Julius Valentin Paul aus der Klassenstufe 11 belegte den 2. Platz und Lukas Hirsch (Klasse 12) den 3. Platz.
Auch die Ladies bissen sich durch und so erkämpfte sich Sophie Wetzel aus der Klasse 5 den 5. Platz und Lisa Windisch (Klasse 6) den 3. Platz. Jeweils einen lobenswerten 2. Platz belegten Lilly Oertel und Sarah Hofmann aus den Klassenstufen 8 und 9. Aus der Klasse 11 gewann Julia Lindner die Goldmedaille, ebenso wie Lisa-Marie Grabner aus der Klasse 12 und Maria Forkel (Klasse 11) sowie Marie Richter (Klasse 12) erkämpften sich Silber.
Zum Abschluss möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei allen Sportlern bedanken: Ihr habt unsere Schule wieder einmal ganz ausgezeichnet vertreten und repräsentiert. Es wäre ganz großartig, euch auch im nächsten Jahr wieder mit dabei haben zu dürfen.
Ein großes Dankeschön geht auch an diejenigen, die nie für ihre Leistungen geehrt werden... unsere lieben Kampfrichter, als welche ebenso einige unserer Schüler mitwirkten. Ohne euch wäre es überhaupt nicht möglich, einen solchen Wettkampf auszutragen und diesen so schnell und unkompliziert über die Bühne zu bringen.

Es hat sich also wieder mal gezeigt: "Dabei sein ist alles!" - ganz egal, ob dies nun als aktiver Teilnehmer oder passiv als Kampfrichter, Organisator oder Betreuer stattfand. Abgesehen davon, dass die Schüler, unabhängig von ihrer erbrachten Leistung, (denn diese war bei jedem weltklasse) ihre Noten in Sport ein wenig aufpolieren konnten, wurde auch wieder viel zusammen gelacht und das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Schülern und Schülerinnen verstärkt.




28.11.2016 Matheolympiade
  Trophäe fürs HGGT

Albert Einstein meinte einst: „Mach' dir keine Sorgen wegen deiner Schwierigkeiten mit der Mathematik. Ich kann dir versichern, dass meine noch größer sind.“ Die Schülerinnen und Schüler des HGGT, die sich an die komplizierten Matheaufgaben der Mathematik-Olympiade herangetraut hatten, haben sich in der ersten Runde dieses Wettbewerbs scheinbar weniger Sorgen um die Schwierigkeiten gemacht und die gestellten Aufgaben zum Teil sehr gut gelöst. Erfolgreiche Teilnehmer der Schulrunde wurden am 09.11.2016 zur 2. Runde der Mathematikolympiade eingeladen. Auch in dieser Regionalrunde wurden sehr gute Leistungen erbracht.
Aufgrund des Bewertungssystems in der Mathematikolympiade wurden insgesamt nur 4 erste Preise, 8 zweite Preise und 10 dritte Preise vergeben. Davon gehen 2 erste, 3 zweite und 6 dritte Preise an das HGGT! Eine hervorragende Leistung! Wir freuen uns sehr über die ersten Preise von Tina Ranft und Louis Weber, die zweiten Preise von Eric Fischer, Lucas Drechsel und Lydia Hennig, sowie die dritten Preise von Toni Uhlig, Sina Strauch, Florian Flath, Aaron Blei, Sarah Hofmann und Jonathan Schubert. Eine Anerkennung erhalten Lukas Reichard, Jonathan Langer, Fabio Anger, Felix Lauch und Max Günther.
Wir danken aber auch allen anderen Teilnehmern für ihren Einsatz.

Auf Grund der ausgezeichneten Platzierungen bei der Regionalrunde (2. Stufe) der Mathematikolympiade und wegen guter Leistungen in den vergangenen Jahren sind Tina Ranft und Lucas Drechsel aus der 6. Klasse sowie Louis Weber und Lydia Henning aus der 7. Klasse zur Teilnahme an der dritten Stufe der Mathematikolympiade nach Chemnitz eingeladen. Wir wünschen viel Erfolg!
Außerdem haben Sina Strauch, Florian Flath, Aaron Blei und Jonathan Schubert noch eine kleine Chance ebenfalls an der 3. Stufe der Mathematikolympiade teilzunehmen.

Eure Mathe-Lehrer




02.12.2016 Weihnachtsfeier



12.12.2016 Kuchenbasar
  Kuchenbasar für den guten Zweck…

Die Klassenstufe 7 hat am 12.12.2016 einen Kuchenbasar veranstaltet, zu dem ein paar Schüler einen Kuchen gebacken und mitgebracht haben. Das verdiente Geld und außerdem noch alte Bücher und Spielsachen, die wir von zu Hause mitgebracht haben, spendeten wir dem SOS Kinderdorf in Zwickau. Die Geschenke und das Geld brachten Aliah und Carolina am 20.12.2016 persönlich vorbei.

Kenny & Marco




14.12.2016 SOS-Kinderdorf

Spende an SOS-Kinderdorf Zwickau von der 6a

Am 14.12.2016 besuchten wir das SOS-Kinderdorf in Zwickau. Als wir ankamen, nahm uns Herr Kranz in Empfang. Er war sehr nett und führte uns überall herum. Es war alles sehr schön gemacht, die Kinder haben von den Spenden einen neuen Spielplatz und einen Teich mit Forscherhütte bekommen. Am 15.12.2016 hatten sie dann ihre Weihnachtsfeier, wo sie unter anderem auch unsere Plätzchen verteilt haben. Im Gepäck hatten wir auch noch Bücher, Spiele und Spielzeug, zum Beispiel Lego. Wir hoffen, die Spende hat den Kindern ein wenig Freude bereitet und wir sind glücklich, dass wir den Kindern helfen konnten.
Emely




15.12.2016 Weihnachtskonzert



20.12.2016 Volleyballturnier

Volleyballturnier der 10. Klassen

Am 20.12.2016 versammelten wir uns in den ersten beiden Stunden zu einem Volleyballturnier zwischen den Klassen 10a und 10b. Am vorherigen Donnerstag gab es bereits ein Turnier, was aber zwischen der 10b und 10c stattfand. Voll motiviert starteten wir mit Musik in die Aufwärmphase. Danach wurden die Klassen 10a und 10b in jeweils zwei Mannschaften aufgeteilt. Dann ging es auch schon los. Die Spiele gingen jeweils 10 Minuten lang. Es war eine ganz schön spannende Angelegenheit! Am Ende des Turniers setzte sich das Team 1 der Klasse 10b durch. Zum Abschluss bekamen alle noch eine kleine Belohnung.

Zum Ergebnis:
1.) Team 1 der Klasse 10b
2.) Team 1 der Klasse 10a
3.) Team 2 der Klasse 10b
4.) Team 2 der Klasse 10a




21.12.2016 Spendensong-Aktion

Geld für guten Zweck gesammelt

Aus der Schülerschaft unserer Schule kam die Idee, sich an der RADIO PSR Spendensong-Aktion zu beteiligen.
Der Schülersprecher der Klasse 10b, Max Müller, brachte die Idee in Umlauf, informierte die Klassensprecher und rief zu einem Kuchenbasar auf. In kürzester Zeit wurde ein solcher organisiert, der Erlös kann sich sehen lassen.
Das HGGT spendet für krebskranke Kinder in Sachsen insgesamt 500,00 Euro.
Allen Beteiligten sprechen wir ein großes Dankeschön aus.

Bauer
Schulleiterin




26.12.2016 Lea Preiß

Bühne frei für Lea Preiß

Man kann nur staunen, wenn man die 15-Jährige Lea Preiß auf ihrer Violine spielen hört. Seit etwa sechs Jahren lernt sie nun schon bei Mirjam Richter an der Musikschule in Annaberg-Buchholz, wie man diesem Instrument zauberhafte Melodien entlockt. Dass sie dies hervorragend beherrscht, zeigte sie schon in vielen Wettbewerben. So gewann Lea beispielsweise in diesem Jahr bei „Jugend musiziert“ den 2. Platz im Fach Violine.
Zum 4. Philharmonischen Konzert um die Weihnachtszeit trat sie nun in Annaberg-Buchholz und Aue als Solistin auf und begeisterte ihre Zuhörer.
Wir beglückwünschen Lea zu dieser außergewöhnlichen Leistung und wünschen weiterhin viel Freude und Erfolg beim Musizieren.

Weitere Infos unter www.winterstein-theater.de/